Rehkitzsuche geht weiter

Aufgrund des schönen Wetters in den letzten Tagen erreichten uns gestern gleich 3 Landwirte, die heute ihre Wiesen abmähen wollten. Nachdem einige Telefonate geführt wurden und die Helferteams für 3 Drohneneinsätze zusammengestellt wurden, sprang jedoch ein Landwirt gegen Abend wieder ab. Die anderen beiden Einsätze blieben aber bestehen, so das wir uns heute Morgen um 4 Uhr am Einsatzort in Langelsheim trafen.

 

Die Helfer wurden auf die beiden Drohnenpiloten aufgeteilt. Insgesamt wurden heute ca. 15 Hektar Fläche abgeflogen. 

Das Team 1 suchte am Steinweg oberhalb von Langelsheim 2 Wiesen ab. Hier wurden jedoch nur 4 verlassene Lagerplätze und viele Hasen bzw. Mäuse gefunden. Es war ein reges treiben im "Unterholz". Während das Team 1 noch ein Interview für die Goslarsche Zeitung gab, hatte Team 2 ihren Einsatz zwischen Langelsheim und Lutter. Hier wurde rund um den Dolgen 2 große Wiesen abgeflogen. Gleich in der ersten Wiese konnten 2 Kitze aufgespürt werden. Diese waren jedoch schon so mobil, das eine Sicherung nicht mehr möglich war. Beide Rehkitze verschwanden aus der Wiese, noch bevor die Helfer direkt am Kitz waren. Beide Rehkitze werden auf 3-4 Wochen geschätzt. Lediglich ein Foto konnte von einem der Kitze noch gemacht werden. 

 

Nach dem Einsatz, der um ca. 7 Uhr beendet war, mussten einige gleich zur Arbeit. Der Rest traf sich noch beim Bäcker, um sich über die nächsten Einsätze und das Equipment auszutauschen. 

 

Wieder einmal war es ein erfolgreicher Morgen. Wir konnten wieder 2 Kitze vor dem Mähtod retten. Wir hoffen, das sich weitere Landwirte anschließen und uns vor der Mahd kontaktieren. Denn nur gemeinsam können wir das Tierleid verhindern.